Seite auswählen

Doppelbudget 2020/2021: „Chancen statt Schulden“-Kurs wird fortgesetzt.

Seit 2018 gibt es in Oberösterreich keine neuen Schulden sowie einen konsequenten Abbau bestehender Schulden – damit hat Landeshauptmann Thomas Stelzer eine neue Ära eingeleitet. „Weil wir tun, was dem Land guttut, wird der Schuldenabbau auch 2020 und 2021 mit einem Doppelbudget fortgesetzt. Dieses Doppelbudget schafft Spielräume für wichtige Investitionen im Bezirk Wels-Land“, betont Bezirksparteiobmann Abg. z. NR Klaus Lindinger.

17 Bauvorhaben im Kinderbetreuungsbereich in Planung

Mit dem Doppelbudget werden außerdem teure Wahlzuckerl im Wahljahr verhindert und Gemeinden entlastet. Das Doppelbudget ist im Rahmen des Budgetlandtages von 3. bis 5. Dezember 2019 beschlossen worden. „Mit Landeshauptmann Thomas Stelzer an der Spitze arbeiten wir an einem gemeinsamen Ziel: Oberösterreich soll das Land der Möglichkeiten werden,“ sagt Bezirksparteiobmann Abg. z. NR Klaus Lindinger. „Unsere Gemeinden leisten dazu einen wichtigen Beitrag, weil sie jene Ebene verkörpern, die am nächsten bei den Menschen ist!“, so der Abgeordnete weiter. Etwa investieren die Gemeinden weiterhin kräftig in die Kinderbetreuung – von der Krabbelstube bis zu den Pflichtschulen! Bis 2024 sind aktuell fünf Schul- (Pflichtschulbereich), drei Hort-, vier Kindergärten- und fünf Krabbelstuben-Bauvorhaben beim Land Oberösterreich aus dem Bezirk Wels-Land angemeldet. „Für die bereits in Bau befindlichen Vorhaben aus diesem Bereich – insgesamt 27 an der Zahl – fließen seitens des Landes Fördermittel von rund 8,6 Millionen Euro zu den Gemeinden. Die Gesamtinvestitionen dafür betragen knapp über 30,2 Millionen Euro!“

Bezirksparteiobmann Abg. z. NR Klaus Lindinger kennt das Doppelbudget bereits von der Bundesebene. Er unterstreicht das Positive daran. Die Gemeinden leisten ebenso einen wichtigen Beitrag für die vielen Investitionen im Bezirk – gerade auch im Bereich der Kinderbetreuung.

Sportprojekte: Gesundheitsförderung und Nachwuchsarbeit

In Wels-Land werden mit dem Sportzentrum in Bad Wimsbach-Neydharting und jenem in Gunskirchen zwei Vorzeigeprojekte umgesetzt bzw. sind teilweise bereits fertiggestellt. „Gerade in Zeiten, wo fehlende Bewegung speziell bei Kindern und Jugendlichen bemängelt wird, sind attraktive Sportanlagen ein wichtiges Signal!“, so Klaus Lindinger weiter. „Am 26. Juni 2020 eröffnet etwa das „Hofmaninger-Stadion“ in Bad Wimsbach-Neydharting mit einem LASK-Spiel die tolle Sportanlage, die durch Photovoltaik, LED-Flutlicht, Solaranlagen für Warmwasser usw. auch ein Vorzeigeprojekt hinsichtlich Energieeffizienz ist.“

OÖ. Fondskrankenanstalten investieren 21,7 Millionen Euro im Zentralraum Wels
Das Klinikum Wels-Grieskirchen ist das pulsierende Herz der Gesundheits-Versorgung vor Ort. In den nächsten beiden Jahren werden seitens der OÖ. Fondskrankenanstalten im Zentralraum Wels 21,7 Millionen Euro investiert.

Investitionsschub und Innovation bringen auch immer wieder die Leader-Projekte in Wels-Land, derer es aktuell 43 gibt.

Details zum gesamten Landesbudget 2020 und 2021:

  • Das Sozial- und Pflegebudget wird überdurchschnittlich erhöht (2020 um 3,68% und 2021 um 3,63%). Bis 2021 werden mehr als 400 zusätzliche Wohnplätze für Menschen mit Beeinträchtigung geschaffen. Für 2020 und 2021 sind dafür rund 14,7 Millionen Euro vorgesehen.
  • In den Gesundheitsbereich wird in Summe über eine Milliarde jährlich investiert.
  • Kinderbetreuung: Oberösterreich hält am Ausbau fest. Das Budget für Kinderbetreuung steigt 2020 um 4,2 % und 2021 um 1,8 %.
  • Klimaschutz: 400 Millionen Euro an Förderungen stehen für den Bereich Klimaschutz zur Verfügung. Zusätzlich fließen 750 Millionen Euro in Oberösterreich in den Schienenverkehr und über 100 Mio. Euro in den Ausbau der Wasserkraft.