Seite auswählen

Bezirk Wels-Land punktet mit betrieblicher Breite

In Begleitung von Abg. z. NR Bgm. Ing. Klaus Lindinger BSc., Bauernbund Bezirksobmann BBKO Leopold Keferböck, Bezirksbäuerin Margit Ziegelbäck, Altbauern-Bezirksobmann Johann Thallinger, Jungbauern-Bezirksvertreter Michael Holzleithner und weiteren Mitgliedern des Bauernbund-Bezirksvorstandes sowie Bgm. Ing. Alexander Bäck aus Edt bei Lambach und Vzbgm. Johannes Moser aus Lambach, war der Ausgangspunkt des Bezirksbesuches der „Tobler Hof“ von Familie Niedermair-Auer in Schußstatt 8, Lambach.

“Der Weg der Milch” lässt sich am zukünftigen Seminarhof bei Niedermair-Auer mitgehen

Am Hof leben 3 Generationen. Lisa und Stefan mit den Kindern Clemens 10 Jahre, Anna 7 Jahre und Lorenz 3 Jahre sowie den Großeltern Maria und Ferdinand. Die Bewirtschaftung zeichnet sich durch ihre Vielfältigkeit aus. Felder und Wiesen auf denen unter anderem seit 6 Jahren auch Ölkürbisse angebaut werden, sowie Milchkühe samt Nachzucht und Maststiere werden gehalten. Vor ca. 50 Jahren (!) begann der Großvater mit dem direkten Verkauf von Milch an Privathaushalte und Seniorenheime. Seit dem EU-Beitritt 1995 nimmt der Betrieb am Europäischen Schulmilch-Programm teil. Milch wird zu Schulmilch, Kakao, Joghurtdrinks, Natur und Fruchtjoghurt verarbeitet. Die Produkte liefern sie frisch an Schulen im Umkreis von 25 km täglich aus.

30 Standort mit Milch beliefert

Sie beliefern auch viele Seniorenheime im Bezirk Wels-Land sowie regionale Gewerbekunden wie Bäckereien, Kaufhäuser aber auch Privathaushalte mit frischer Milch und Joghurt in Glasflaschen. Viele Investitionen in die Milchverarbeitung, den Stallbau, aber auch in den Klimaschutz, wie eine Photovoltaik-Anlage, liegen bereits hinter ihnen. Nun stehen sie vor einem nächsten großen Schritt in diesem Jahr. Ein Tierwohlstall für Milchkühe wird entstehen, um den Tieren die zeitgemäß beste Haltungsform zu bieten und eine nachhaltige Entwicklung des Betriebes zu gewährleisten. Zudem planen sie auch eine neue moderne Hofmolkerei, einen Schauraum und einen neuen Ab Hof Verkaufsladen.

Altbauern Bezirksobmann Johann Thallinger (v.li.), LR Max Hiegelsberger, Stefan & Lisa Niedermair-Auer zeigen die Produktion.

„Das Ergebnis soll ein mit der Landschaft perfekt harmonierendes, modernes Gebäude sein, damit unsere Gäste & Konsumenten in Zukunft das Treiben im Stall durch ein großes Fenster beobachten und auch live erleben können, wie bei uns mit modernster Technik gearbeitet wird.“, so die motivierten Eheleute und ihre Eltern abschließend.

Erdnüsse und Reis aus Wels-Land

LR Max Hiegelsberger & Johannes Engl mit dem Erdnuss-Drescher.

Im Anschluss wurde der landwirtschaftliche Betrieb von Hannes Engl, in der Moserbachstraße 51, Marchtrenk, besucht. Der studierte Maschinenbauer, ein „Tüftler“ kann man behaupten, der immer wieder gerne Neues ausprobiert, bewirtschaftet gemeinsam mit der Mutter und seiner Lebenspartnerin einen Ackerbaubetrieb im Nebenerwerb. Seit 2015 wird, atypisch nicht nur für unsere Region, Reis angebaut. Im Jahre 2017 ist der Erdnuss-Anbau dazugekommen. Sämtliche Produkte werden abgepackt und im eigenen Hofladen, in der Gastronomie und über regionale Einkaufsstätten verkauft. Das Hauptprodukt des Betriebes ist und bleibt aber die Erdäpfel-Produktion, neben anderen Feldfrüchten, die die Umsatzgrundlage bildet. Die dazugestoßenen örtlichen Bauernbund-Funktionäre sowie ÖVP-Stadtrat Kurt Schatzl konnten zudem den Betriebsbesuch von LR Max Hiegelsberger für Gespräche über örtliche Anliegen und Sorgen nutzen.

Vorzeigebetrieb bei Ackerbau, Schweinzucht und -mast

Abschließend stand der Besuch des Schweinzuchtbetriebes von Petra & Fritz Wimmer in Giering 6, Sattledt am Programm. Sie bewirtschaften gemeinsam mit den 3 Kindern Florian, Daniel, Stefan und der Mutter, die alle fleißig am Hof mithelfen, den Betrieb. Zu den Besuchern gesellte sich auch Bürgermeister Ing. Gerhard Huber. Die Futtergrundlage für alle Tiere werden auf Eigen- und Pachtgrundstücken selbst angebaut und geerntet.

„Es ist uns ein Anliegen, dem Konsumenten nahe zu bringen, dass wir einen wesentlichen Beitrag zur Lebensmittelproduktion leisten.“, sagt Petra Wimmer, die, wie ihr Ehemann Fritz auch, noch Zeit für ehrenamtliche Tätigkeiten in der Gemeinde und darüber hinaus, findet. Beim Betriebsrundgang wurden die verschiedensten betrieblichen Abläufe anschaulich dargestellt und gleichzeitig konnten dabei auch die zahlreichen notwendigen Investitionen der letzten Jahre aufgezeigt werden.

Betrieb Wimmer: Familie Wimmer mit den Besuchern.

Die gesamte Familie, davon konnte man sich ebenfalls überzeugen, ist täglich um das Wohl der Tiere sehr bemüht. Sie sind seit 1972 Mitglied beim „Verband Landwirtschaftlicher Veredelungsproduzenten“ und haben sich auf Zuchtsauen-Haltung spezialisiert. Um den Familienbetrieb im Vollerwerb halten zu können, war stetiges Wachstum einfach notwendig. Der größte Stolz der Familie sind aber die 3 Kinder, die genau wie die Eltern großes Interesse an der Landwirtschaft haben.

Der Besuchsdelegation mit LR Max Hiegelsberger an der Spitze wurde eindrucksvoll ein Querschnitt des Bezirkes Wels an diesem Tag präsentiert. „Im Bezirk Wels wird sehr innovativ in die Zukunft geschaut und dabei darauf geachtet, wie man am besten die geschaffenen Rahmenbedingungen betrieblich umsetzen kann, um einerseits den Anforderungen der Konsumentinnen & Konsumenten, andererseits aber auch den Anforderungen des Tierwohles gerecht zu werden! Bei allen drei besuchten Betrieben spürt man eine große Leidenschaft für die Landwirtschaft. Diese braucht es auch, um erfolgreich seinen Weg zu gehen und sich immer wieder weiterzuentwickeln.“, so ein beeindruckter Landesrat Max Hiegelsberger bei diesem Bezirkstag in Wels.

Der Bezirkstag war auch ein willkommener Anlass zum Austausch mit JB-Vorstandsmitglied Michael Holzleitner.